Trainings-Tag der Polizei zum Thema 'Luftfahrtrecht'

Bereitschaftspolizei Wittlich-Wengerohr
Bereitschaftspolizei Wittlich-Wengerohr

Am Mittwoch, den 9.August 2017 führte ein Zug der Bereitschaftspolizei aus Wittlich-Wengerohr seinen Trainingstag auf dem Flugplatz Mont-Royal in Traben-Trarbach durch. Dort besuchten die Beamten einen Vortrag ihres Kollegen und ehrenamtlichen Segelfluglehrer, Polizeikommissar Béla-Brice Engels zur Einführung in das Luftrecht.

Diese außergewöhnliche Informationsveranstaltung für Polizisten sollte ihnen verdeutlichen, mit welchen Behörden sie Kontakt aufnehmen müssen, wenn sie mit einer Luftnotmeldung konfrontiert werden. Außerdem wurde ihnen der Unterschied zwischen einer Not- und einer Sicherheitslandung erläutert, sowie das rechtliche Privileg von üblichen Außenlandungen für bestimmte Luftfahrzeuge. Zudem wurde die Abgrenzung von Luftfahrtzeugen und Luftsportgeräten angesprochen. Schließlich war es auch interessant für die ausgebildeten Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft zu hören, welche rechtlichen Konsequenzen Verstöße gegen ausgewählte luftfahrtrechtliche Vorschriften nach sich ziehen können.

Ein weiteres, immer stärker aufkommendes Thema, mit dem sich die Polizei zukünftig mehr beschäftigen wird, sind Flüge mit unbemannten Luftfahrtsystemen. Aus diesem Grund wurde durch Engels ebenfalls eine Übersicht der neuen Drohnen-Verordnung mit Hinweis auf die Zuständigkeiten der Fachgruppe Luftverkehr des Landesbetriebs Mobilität am Flughafen Hahn vorgestellt.

Nach einer angeregten Diskussion über diese Rechtsfelder und selbstständigen Übungen zur fachlichen Einordnung der Fluggeräte am örtlichen Verkehrslandeplatz, nutzten die Beamten die Möglichkeit beim Deutsch-Amerikanischen Segelflugclub, die Luftverkehrsordnung selbst einmal praktisch anzuwenden. Nach einem Start an der Seilwinde flogen sie bei bestem Wetter mit ihrem Kollegen, PK Engels und dem Fluglehrer Dieter Stadler eine Runde über die Moselschleife von Traben-Trarbach. So konnten sie auch selbst erkennen, welchen körperlichen Anforderungen man bei dieser Luftsportart ausgesetzt ist.

Als die Polizeibeamten auf dem Platz eintrafen, wurden sie durch den Vorsitzenden des DASC Traben-Trarbach, Hermann Krämer herzlichst willkommen geheißen. Einige sind erst einen Monat zuvor noch beim G20-Gipfel in Hamburg im Dienst gewesen. Diesen sprach er persönlich Dank für ihren Einsatz aus. Am Ende freute sich Krämer über das positive Feedback seiner Club-Mitglieder, die den Flugbetrieb ermöglichten und dabei auf weltoffene, wie aufmerksame Polizeibeamte trafen. Aus den Reihen der Polizei war ebenfalls große Begeisterung über diese als sehr sicher empfundene Erfahrung, zur Festigung der frisch erworbenen Kenntnisse im Luftverkehrsrecht wahrzunehmen.