Fliegen lernen


Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Man kann die Ausbildung bereits im Alter von 14 Jahren beginnen, wobei bei Minderjährigen die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter vorliegen muss.
Des Weiteren sollten bei Beginn ein polizeiliches Führungszeugnis und ein fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis vorhanden sein.
Werden Sie Mitglied in unserem Verein und lernen Sie fliegen. Bei uns können Sie, geschult von unseren ehrenamtlich tätigen Fluglehrern, den Luftfahrerschein für Segelflugzeugführer erwerben.

Was passiert dann?
Wenn alles ausgefüllt und die Aufnahmegebühr bezahlt ist, kann`s losgehen. Die Ausbildung besteht aus mehreren Ausbildungsabschnitten:

1. Alleinflug
Nach bestandener A-Prüfung!

Erster Ausbildungsabschnitt "zur A-Prüfung"
Hier lernt der Schüler / die Schülerin das Flugzeug zu starten, zu landen und auch schon ein wenig die Thermik zu nutzen und in der Luft zu bleiben. Mit das Wichtigste in diesem ersten Abschnitt ist aber, in gestellten Notsituationen richtig zu handeln. Keine Angst, zurzeit ist immer noch der Fluglehrer dabei. Das Ziel dieses Ausbildungsabschnittes ist der erste Alleinflug (die A-Prüfung). Sind diese drei Starts (alleine) erfolgreich absolviert, geht es in die zweite Runde.

Zweiter Ausbildungsabschnitt "zur B- und C-Prüfung"
Hier werden die fliegerischen Fähigkeiten verfeinert. Der Flugschüler übt nun das steilere Kreisen, den Kurvenwechsel und den Schnellflug. Er fliegt die meisten Übungen alleine und versucht, möglichst lange Thermikflüge in sein Flugbuch eintragen zu können.
Bis zur C-Prüfung soll der Flugschüler lernen, mit anderen Segelfliegern gemeinsam in der Thermik zu kreisen, den Kompass zuverlässig abzulesen sowie eine besonders anspruchsvolle Flugtechnik im Segelflug, den "Slip", anwenden zu können. Dieser ermöglicht, bei verschätzten Anflügen besonders schnell Höhe abbauen zu können.

Dritter Ausbildungsabschnitt "der Überlandflug"
In dem letzten Ausbildungsabschnitt vor der praktischen Luftfahrerscheinprüfung wird noch ein Streckenflug über mindestens 50 km im Alleinflug durchgeführt. Hier erhält der Flugschüler den Auftrag, einen Überlandflug selbstständig zu planen. Zum Gelingen muss er dabei besonders seine erlernten navigatorischen und meteorologischen Fähigkeiten demonstrieren, er muss beweisen, dass er ein "richtiger" Pilot ist. Vorher ist jedoch die theoretische Prüfung erfolgreich abzulegen.

Luftfahrerprüfung

Die Luftfahrerscheinprüfungen
Vor dem Ende der Ausbildung erfolgt die theoretische Prüfung, die aus einem Multiple-Choice-Test besteht. Dabei werden beim Luftamt die im Winter durchgenommenen Fächer Navigation, Meteorologie, Aerodynamik, allgemeine Luftfahrzeugkunde, Luftrecht, Verhalten in besonderen Fällen und menschliches Leistungsvermögen abgefragt.
Danach muss man noch den oben genannten 50km Überlandflug absolvieren. Wenn das alles erfolgreich gelaufen (geflogen) ist,  ist die praktische Prüfung ein Kinderspiel. Dem Prüfer muss man in ein bis drei Flügen das Erlernte beweisen. Dann erhält man nach ein paar Wochen den lebenslang gültigen Luftfahrerschein für Segelflugzeuge.

"Der PPL-C" Wie lange dauert die Ausbildung?
Bis zum ersten Alleinflug (A-Prüfung) benötigen die meisten Flugschüler 30 bis 80 Starts. B- und C-Prüfung erfolgen meist in der nächsten Flugsaison. Die Luftfahrerscheinprüfungen erfolgen in den meisten Fällen nach 1,5 bis 2 Jahren.

Die Umschulung auf Motorsegler
Nach dem Erhalt der Segelfluglizenz kann man seinen Flugschein zum Führen von Motorseglern erweitern. Die Umschulung bereitet kaum Probleme, denn hier wird auf dem Segelflugschein aufgebaut. Fliegen kann man ja schon.

Ausbildung zum Ultraleichtflugzeug-Piloten

Ausbildung auf dem Ultraleichtflugzeug
In unserem Verein haben Sie die Möglichkeit, die Lizenz zum Führen von Ultraleichtflugzeugen zu erwerben.
Wenn Sie bereits eine Lizenz für Motorflugzeug- oder Motorseglerführer besitzen, benötigen Sie lediglich eine Einweisung, eine Prüfung wird zur Ausstellung des Luftfahrerscheins für Luftsportgeräteführer nicht erforderlich. Segelflieger bekommen ebenso die bereits vorhanden Lizenz angerechnet. Hier wird jedoch eine Ausbildung von 10 Flugstunden gefordert, sowie eine theoretische (Erleichterungen möglich) und praktische Prüfung.
Die Anfängerausbildung ist natürlich etwas aufwendiger, da Sie als Anfänger über keinerlei fliegerische Erfahrung verfügen. Aber auch diese Hürde werden Sie als Neuling, wenn Sie eifrig dabei sind, in einer Sommersaison überwinden. Die Ausbildung wird mit dem Ablegen einer theoretischen und praktischen Prüfung abgeschlossen.